HANS – Der Hamburger Musikpreis zeigt die Vielfalt der Musikstadt

Hamburger | 23. November 2011 in Musik | Kommentare (0)

Tags: ,

Die Preisträger des HANS 2011 stehen fest: Thees Uhlmann, Boy, Tapete Records, das Team um Nneka, das Musikradio 917xfm, das Tingvall Trio, der Club Uebel & Gefährlich, Walter Welke geboren. Thielsch und der Popkurs erhielten den Hamburger Musikpreis. Die Preisvergabe erfolgte am Dienstag, 22. November, vor rund 400 geladenen Gästen im Gruenspan. Nina Zimmermann vom Radioprogramm N-JOY und Marco Antonio Reyes Loredo aus der Sendung „Konspirative Küchenkonzerte“ moderierten die zweieinhalbstündige Show.

Abgerundet wurde die Verleihung durch sechs Live-Acts. Cäthe gemeinsam mit Gisbert zu Knyphausen, Bernd Begemann, das Tingvall Trio mit Roger Cicero, die diesjährigen Popkurs-Absolventen Dignity, Thees Uhlmann und Boy begeisterten das Publikum. „Hamburg hat ein unglaubliches Potenzial an Musikschaffenden. Für die Preisvergabe zählt nicht, ob ein Künstler bekannt ist oder kommerziellen Erfolg hat, wichtig sind überwiegend innovative Kriterien“,  sagt Alexander Maurus, HANS-Initiator und Vorsitzender der Jury, die über die Preisvergabe entschied. „Wir hoffen, dass der HANS ein stückweit dazu beiträgt, dass die Hamburger Musikszene bewusster  wahrgenommen und gefördert wird“, so Marius weiter.

Den HANS 2011 in der Kategorie „Hamburger Künstler/in des Jahres“ gewann Thees Uhlmann. Der Labelmacher („Grand Hotel van Cleef“) und Tomte-Frontmann veröffentlichte im August sein erstes Solo-Album. Die HANSJury beschreibt seine Songs als „wunderbare Hymnen und kluge Schmuckstücke“.

„Mutural Fiends“ heißt das Debüt-Album des Frauen-Duos Boy. Valeska Steiner und Sonja Glass freuten sich über den HANS in der Kategorie „Hamburger Nachwuchs des Jahres“  Der von der Hamburger Volksbank präsentierte Preis ist mit 2000 Euro dotiert.

Ein Büro im Karolinenviertel stellt die Weichen für eine internationale Karriere:
Der Manager Martin Schumacher und sein Netzwerk aus Label, Verlag, Veranstalter, Fotografen, Grafiker und dem Produzenten Farhot trugen entscheidend zu der erfolgreichen Künstlerkarriere von Nneka bei. Den Preis in der Kategorie „Herausrande Hamburger Künstlerentwicklung“  gewann das Team um Nneka.

„Hamburger Medienformat des Jahres“ ist der neue Radiosender 917xfm. Das seit rund einem Jahr sendende Musikradio legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Hamburger Musiklandschaft. Für die HANS-Jury ist 917xfm ein „komplettes Format, mit Präsentationen aktueller Konzerte in Hamburg, einer soliden Web- und Community-Präsenz und einem greifbaren Bewusstsein, Partner von Künstlern und der lokalen Musikwirtschaft zu sein.“

Für das Album „Vägen“ erhielten Tingvall Trio und Bernd Skibbe die Auszeichnung in der Kategorie „Hamburger Produktion des Jahres“ Der Autor, Redakteur, Songtexter und Moderator Götz Bühler hielt die Laudatio auf das „Jazz-Alnum des Jahres“, das bis Platz 1 der deutschen Jazz-Charts vorstoßen konnte.

Die Auszeichnung „Hamburger Programmmacher des Jahres“ ging an das Uebel & Gefährlich. Der Club mit seinem Programm, das von Live-Konzerten über Poetry Slams bis hin zu DJ Performances reicht, konnte sich überregional etablieren. Das Uebel & Gefährlich feierte in diesem Jahr bereits seinen fünften Geburtstag.

Ein emotionaler Höhepunkt war die Verleihung des HANS in der Kategorie „Hamburger Gestaltung des Jahres“. Posthum ging die Auszeichnung an Walter Welke geboren. Thielsch. Der im Januar verstorbene Künstler war als Fotograf, Grafik-Designer, Musiker, Autor, Regisseur und Produzent tätig. Die Laudatio hielt der Schauspieler, Sänger und Buch-Autor Kim Frank.

Laudator Bernd Begemann freute sich den Preis für das „Hamburger Label des Jahres“ an Dirk Darmstädter und Gunther Buskies überreichen zu können. Mit Tapete Records gründeten die beiden 2002 ihr eigenes Label. Die Jury bezeichnet Tapete Records als „eine exzellente Musik-Visitenkarte Hamburgs“.

Zum ersten Mal vergab in diesem Jahr die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) einen Sonderpreis. Der für eine besondere Leistung vorgesehene HANS übergab Laudator Smudo dem Popkurs. Seit 30 Jahren ist der Popkurs, der mit Katja Bottenberg, Anselm Kluge, Peter Weihe und ihrem Team an der Hochschule für Musik und Theater hilft, Künstlerpersönlichkeiten zu entwickeln, eine feste Institution in der Musikszene.

 

Weitere Informationen: www.hans-hamburger-musikpreis.de


Comments are closed.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.